Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie
Sie sind hier: Presse > Aktuelles > 

Aktuelle Nachrichten

dena / BDG

Als Leuchtturm bewerben und gefördert werden!


Die Einsparung beim Kohlendioxid- Ausstoß ist ein zentrales Thema auch in Deutschland. Und bietet Unternehmen eine Chance: Die Deutsche Energie- Agentur (dena) sucht zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) Projektpartner. Die Bewerbungsphase läuft!

Um die Umsetzung ambitionierter CO2- Einsparungsmaßnahmen in Unternehmen zu befördern und eine nachhaltige Senkung der CO2-Emissionen in der breiten Wirtschaft anzustoßen, hat das Bundesministerium der Wirtschaft (BMWi) in seinem 2019 gestarteten Förderpaket „Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien in der Wirtschaft“ attraktive Förderkonditionen mit bis zu 55 % Zuschuss der förderfähigen Kosten geschaffen. Diese Förderung gilt für ein breites Spektrum an Maßnahmen, insbesondere für komplexe und systemische Maßnahmen zur energetischen Optimierung der Produktionsprozesse sowie Bereitstellung von Prozesswärme aus Solarkollektor- und Biomasse-Anlagen sowie Wärmepumpen.

Sie sind prinzipiell daran interessiert, beim Projekt mitzumachen? Das können übrigens alle auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland tätigen Unternehmen der Privatwirtschaft, unabhängig von ihrer Größe. Nachfolgend die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie lange läuft die Bewerbungsfrist?

Die Bewerbungsphase läuft! Noch bis zum 30. September nimmt die dena über ein spezielles Formular Ihre Bewerbung für das Leuchtturmprojekt CO2-Einsparung entgegen.


Wie genau läuft die Bewerbung?

Die Bewerbung an sich ist einfach – interessierte Unternehmen folgen einfach diesem Link: www.co2-leuchttuerme-industrie.de/bewerbung/


Was sind die Teilnahmekriterien?

  • Es muss ein unerschlossenes Potenzial zur CO2-Einsparung und Energieeffizienzsteigerung im Unternehmen bestehen.
  • Konkrete Planungen zur Umsetzung von Maßnahmen müssen vorliegen.
  • Die Maßnahmen müssen im Industrieförderprogramm förderfähig und bis Ende 2021 umsetzbar sein.
  • Das Unternehmen muss sein Einverständnis zur Veröffentlichung der Ergebnisse geben.


Nach welchen Kriterien sucht die dena die Projektpartner aus?

Bei Erfüllung von drei oder mehr der nachfolgenden Kriterien stehen die Chancen zur Auswahl als Leuchtturmprojekt gut:

  • Klimaschutzrelevanz: CO2-Einsparung von mindestens 100 t/a oder 40 % (systembezogen)
  • Energieeffizienzsteigerung: Energieeinsparung von 1 GWh/a oder 30 % (systembezogen)
  • Fördereffizienz: maximal 100 Euro pro jährlich eingesparter Tonne CO2
  • Energiewende-Relevanz: Systemische Optimierung der Produktionsprozesse oder Nutzung erneuerbarer Energien für Prozesswärmebereitstellung
  • Übertragbarkeit und Branchenrelevanz


Warum sollte sich ein Unternehmen bewerben?

  • Erhöhung der Aufmerksamkeit: Das Unternehmen und dessen Engagement werden in die umfangreiche Kommunikation des Projektes durch dena und BDG einbezogen
  • Unternehmen positioniert sich als innovativ und verantwortungsvoll
  • Unterstützung des Unternehmens durch fachliche Kompetenz der dena inklusive Beantragung von Fördermitteln


Wie geht es nach der Bewerbung über das Formular weiter?

Alle Unternehmen, die eine Interessensbekundung eingereicht haben, erhalten eine schriftliche Benachrichtigung durch die dena, aus der hervorgeht, ob ihr Projekt ausgewählt wurde. Dies wird voraussichtlich im Oktober 2019 erfolgen.

Anschließend läuft das Projekt, Abschluss ist 2021. Doch das ist die weitere Zukunft. Zunächst sollten sich interessierte Unternehmen mit den erforderlichen Informationen bewerben. Der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie wird das Projekt selbstverständlich den kompletten Zeitraum begleiten und – über die GIESSEREI und weitere Medien – auch regelmäßig über den Fortschritt berichten. Dafür werden die ausgewählten und teilnehmenden Unternehmen naturgemäß auch im medialen Fokus stehen und ihren Bekanntheitsgrad erhöhen.

Jetzt bewerben unter:
www.co2-leuchttuerme-industrie.de/bewerbung/


Adresse

BDG - Bundesverband der
Deutschen Gießerei-Industrie


Hansaallee 203
40549 Düsseldorf

Telefon: 0211 - 6871 - 0
Telefax: 0211 - 6871 - 333
E-Mail:info(at)bdguss.de