Drucken
Schließen
20.01.2019
Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie
Sie sind hier: Themen > Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit in der Gießerei-Industrie

Nachhaltigkeit ist ein spröder Begriff – den viele für eine leere Worthülse halten. Aber nachhaltiges Wirtschaften hat für Unternehmen klare Ziele: Vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) sind diese Ziele sowie eine systematische Darstellung, wie diese zu erreichen sind, in eine Richtlinie umgesetzt worden.

Von der ursprünglichen Herkunft des Begriffs der Nachhaltigkeit, derzufolge man nämlich mindestens so viele Bäume anpflanzt wie man fällt, ist lediglich noch der Kerngedanke wiederzufinden.

Wie nachhaltiges Wirtschaften in Gießereien aussehen kann, ist in dem Forschungsvorhaben LeiKom (Nachhaltige und innovative Produktion von Leichtbaukomponenten aus metallischen Gusswerkstoffen) gemeinsam mit Gießereien, anderen Fachinstituten und der IG Metall erarbeitet worden.

LeiKom steht für gegossene Leichtbau-Komponenten – ein Weg neben anderen Wegen hin zu einer zukunftsorientierten und zukunftsfähigen Gießerei. Die Gewichtsreduzierung bei Gussteilen für Fahrzeuge und Maschinen ist verknüpft mit vielfältigen ökologischen und ökonomischen Vorteilen in der gesamten Wertschöpfungskette: weniger Rohstoffe, weniger Transport, energieeffizientere Fertigung und Verwendung – verbunden mit höherer Wertigkeit der gegossenen Bauteile.

An diesem Beispiel ist eine für Gießereien allgemein geltende Empfehlung für eine strategische Vorgehensweise erarbeitet worden. Allerdings gilt: Die Vorgehensweise ist allgemein gültig, deren Umsetzung ist immer gießereispezifisch! Dabei ist im ersten Schritt der zukünftige Markt einer Gießerei zu ermitteln. Es sind die zukünftigen Anforderungen an die Art der Bauteile und deren Qualität, die man bestmöglich kennen muss. Liegen dann die Ergebnisse aus dieser zukunftsorientierten Marktstudie vor, so sind betriebsspezifisch die zur Produktion der zukünftig nachgefragten Bauteile notwendige Fertigungstechnik sowie der hierfür notwendige  zukünftige Personalbedarf zu entwickeln.

Für die Gießereien, die sich für ihre Zukunft aufstellen möchten, sind die Ergebnisse aus LeiKom in drei Handlungshilfen für die schrittweise Bearbeitung der wesentlichen drei Bereiche Produkt, Produktion und Personal umgesetzt worden.

Der breite strategische Ansatz einer nachhaltigen Gießerei findet sich auf bdguss.de wieder: Informiert wird über anspruchsvolle Gussteile, innovative, umweltverträgliche Fertigungstechnik und Qualifikationsangebote für Beschäftigte in Gießereien – gemeinsam ist dies der Garant für die Sicherung des Erfolgs der deutschen Gießereien auch in Zukunft.